deutschenglishsuomiitaliano

Weitere Beispiele

Brennstoffzellenauto-Militär

PKW mit Wasserstoffantrieb wurden von führenden Fahrzeugherstellern bereits in den 80iger Jahren entwickelt. Die anfänglichen Schwierigkeiten hinsichtlich der Wasserstoff – Tankgröße, dessen Sicherheit bei Auffahrunfällen, die Diffundierungsverluste in den Tanks und die hohen Temperaturen an der Einspritzdüse konnten im Laufe der Folgejahre gut gelöst werden.

Dennoch fahren bis heute noch keine Serienfahrzeuge auf unseren Straßen.

Sicherheitsrelevante Überlegungen sind hierfür nicht der Grund!!

Seit Anfang der 90iger Jahre ist das Hybridfahrzeug (Brennstoffzellen kombiniert mit Alternativenergie wie Solar, Raps, etc.) ein aktuelles Thema.

Durch die Reaktion von Wasser – u. Sauerstoff kommt es bei einem geeigneten Elektrolyt  zu einem Ionenaustausch, welcher in der Lage ist Spannung zu erzeugen.

 

Der Energieverbrauch ist gering. Der erforderliche Wasserstoff könnte kostengünstig produziert werden. Sauerstoff steht bislang, trotz Umweltverschmutzung noch ausreichend zur Verfügung.

Die Brennstoffzelle arbeitet verschleißfrei ohne schädliche Rückstände und kann im Auto, wie auch im Haus eingesetzt werden.

So könnte theoretisch ein mit Brennstoffzellen ausgerüsteter PKW an das Haus – Versorgungsnetz angeschlossen werden und mit seiner Brennstoffzelle die Geräte im Haus betreiben.

Natürlich ist hierfür ein phasengleicher Sinus von 230V AC erforderlich, welcher natürlich mit einem Wechselrichter erzeugt wird. Dieser Wechselrichter ist im Fahrzeug untergebracht.

Damit kann jeder Autofahrer die üblichen 220VAC – Geräte an seinem Fahrzeug anstecken und betreiben.

Bajog electronic baut hierfür die Sinusfilter, damit ein sauberer Sinus nach dem Wechselrichter die einwandfreie Nutzung von Geräten und Anlagen im und am Auto garantieren.

Die ersten Jeeps für das US Militär wurden bereits damit ausgerüstet. Zivilfahrzeuge folgen derzeit.  

mehr über Brennstoffzellen - Fahrzeug